58. Ökumenischer Kreuzweg  2017
Freitag, 7. April um 19 Uhr  
in der Hospitalkirche in Biedenkopf

Die Bilder des diesjährigen Kreuzwegs entstammen ursprünglich einem Projekt mit Jugendlichen. Stencil Art ist die Kunstform der Bilder, bei der zunächst Schablonen mit Motiven aus Pappe oder z.B. Kunststoff geschnitten werden.  
Diese werden dann etwa mit Farbsprühdosen oder Ölkreide aufgebracht. Das hat eine doppelt faszinierende Wirkung: Jedes Bild ist damit wiederholbar und trotzdem wieder völlig einzigartig. Ihr Ort ist am besten öffent-licher Raum, Stencil ist echte Straßenkunst. Und sie ist «prophetisch»: ihr Anliegen ist meist soziale Kritik oder Bestätigung, das, was einfach mal gesagt oder gesehen werden muss. Das ist ein Kreuzweg, der für seine Botschaft einsteht. 

Im Anschluss an den Kreuzweg gibt es wieder die Möglichkeit, noch etwas zusammen zu sein und mit Finger-food über das Erlebte zu reden.

Herzliche Einladung an Alle

 

zum Hintergrund: 1958 begann der Jugendkreuzweg als „Gebetsbrücke“ zwischen jungen katholischen Chris-tinnen und Christen in der Bundesrepublik und der ehemaligen DDR. Seit 1972 wird er ökumenisch gebetet.
Heute überbrücken die gemeinsamen Worte Konfessionen, Gesinnungen und Generationen. Mit jährlich knapp 60.000 Teilnehmenden gehört der Jugendkreuzweg zu den größten ökumenischen Jugendaktionen. Auch in den Niederlanden, Österreich und in deutschsprachigen Teilen von Luxemburg, Belgien und der Schweiz sowie in vielen deutschsprachigen Auslandsgemeinden weltweit beten junge Christinnen und Christen jedes Jahr neu in dieser Tradition. In Biedenkopf wird der Kreuzweg seit vielen Jahren ökumenisch verantwortet und findet auch 2017 wieder in der evangelischen Hospitalkirche statt.