Am Freitag, 24. März 2017 ist es wieder soweit: In Biedenkopf lädt das nächste Taizégebet in besinnlicher Atmosphäre dazu ein, mitzubeten, mitzusingen oder einfach nur zu genießen. Das ökumenische Gebet in der alten katholischen Kirche St. Elisabeth (Hospitalstr. 41) beginnt um 18.00 Uhr.

Wenn wir daran glauben, dass Gott der Schöpfer allen Seins ist, so ist es
auch unsere Aufgabe als Christen, uns für die Bewahrung der Schöpfung
einzusetzen. In diesem Zusammenhang hat Klimaschutzmanager Dipl.-Ing. Rainer
Zollner die Firmbewerber von St. Marien besucht und eine interessante
Einheit gestaltet.

Einen vergnügten Kinderfasching erlebten 180 Kinder und Erwachsene am Faschingssonntag im Bürgerhaus Breidenbach. Mit viel Helau, der traditionellen Polonaise, Fallschirmspielen, Zeitungstanz und Tauziehen ging die erste Halbzeit schnell vorbei. Am reichhaltigen Waffel-, Muffins- und Brezelbüffet konnten sich dann alle stärken.

Um das Bistum Limburg kennenzulernen, besucht Bischof Georg Bätzing die elf Bezirke des Bistums. Ende Februar war er im Bezirk Lahn-Dill-Eder zu Gast und die Biedenköpfer freuten sich besonders, dass er die Rundreise in St. Josef Biedenkopf begann.

Bereits das Morgengebet setze erste ökumenische Akzente und die große Teilnehmerzahl sprengte die Erwartungen. Der sichtlich erfreute Bischof ermutigte er die Anwesenden, dass es "so einfach" ist, morgens zu Lied und Gebet zusammenzukommen und so die Kirchen mit Leben zu füllen.

Das zweite Infoblatt zur Pfarreiwerdung ist erschienen. Die neue Ausgabe vom „Wegweiser“ informiert Sie über alle Neuigkeiten im Pastoralen Prozess bis Ende Januar 2017. In gedruckter Form liegt das Heft in den fünf Kirchen aus, an dieser Stelle können Sie sich beide Ausgaben herunterladen:

 

Das folgende Wort zum Sonntag von Pastoralreferentin Astrid Wilming ist im Hinterländer Anzeiger veröffentlicht:

Kürzlich telefonierte ich mit einer Freundin. Bislang hatte ich bei ihr zwar ein gewisses Wohlwollen gegenüber dem christlichen Glauben wahrgenommen, aber nie ein größeres Interesse. Und so war ich schon etwas erstaunt, als sie mir sagte, sie würde gerne mehr beten. Sie hätte oft ihre Oma vor Augen, die Zuhause immer am Beten war. Wie wundervoll! Wie oft wird die Oma dafür gebetet haben, dass ihre Kinder und Enkelkinder zum Glauben finden, dass sie in Jesus Christus einen Helfer, Freund und Retter für ihr ganzes Leben haben. Und jetzt, Jahrzehnte später, wird ihr Gebet langsam erhört. Das lehrt uns: Gebete können manchmal erst sehr viel später Früchte tragen.

12 Firmlinge der katholischen Kirchengemeinde St. Marien Battenberg besuchten am vergangenen Wochenende im Rahmen ihrer Firmvorbereitung das stationäre Hospiz Frankenberg.

In Vertretung der Pfarrbeauftragten Claudia Heuser, die leider kurzfristig verhindert war, begleitete Bärbel Schwertmann die Firmlinge. Im Hospiz wurden sie von der Hospiz- und Pflegedienstleitung Eddy Röse herzlich empfangen.

Wer einmal in Taizé war, freut sich in der Regel immer wieder über Taizégebete in den Kirchen „zu Hause“. In Biedenkopf gibt es schon lange immer wieder die Möglichkeit, Taizégebete zu besuchen. Diese sollen nun neu belebt werden. Ganz im Sinne der ökumenischen Gemeinschaft geschieht dies in ökumenischer Zusammenarbeit der verschiedenen Konfessionen. Die Gebete beginnen freitags um 18.00 Uhr und wechseln in der Regel zwischen der evangelischen Hospital- und der katholische St. Elisabeth-Kirche (Hospitalstr. 41).